Heute morgen fanden wir unseren alten Kater Karlchen Böckelmann völlig apathisch und kraftlos vor. Beim Tierarzt dann die schreckliche Diagnose: eine innere Blutung, die bereits den ganzen Brustraum ausfüllte und die nicht mehr zu reparieren war.

Ein Gnadenhof hat auch die Aufgabe, dem Tier die letzte Gnade zu erweisen und ihm Leid zu ersparen, eine schwere Aufgabe, die wir heute erfüllen mussten.

Nun ist er nicht mehr da, der kleine Kater, der Usha 16 Jahre lang begleitet hat, der immer so ängstlich war, aber genau wusste, wie gut er aussah. Karlchen ass nur die Soße vom Futter, wählerisch wie er war, Gelee kam ja gar nicht in Frage. Er kuschelte so gern mit seinen Menschen, aber in den letzten zwei Jahren hatte er noch einmal sein Glück mit unserer Mika gefunden. die beiden waren unzertrennlich. Ganz sicher wird er auch ihr, so wie uns, sehr fehlen…

Kategorien: Unsere Katzen

2 Kommentare

Karin Steffen · 6. Juni 2019 um 11:10 am

Mein herzliches Beileid zum Tod des langjährigen Familienmitglieds! Auch unser Katzensenior, der uns 16 Jahre lang begleitete, hat sich vorletzte Woche entschieden, über die Regenbogenbrücke seinem vor einem Jahr verstorbenen Kumpel zu folgen. Für uns war es ein Schock, für ihn war es toll, bis kurz vorher noch seinem ganz normalen Alltag nachgehen zu können.
Mitfühlende Grüße von einer nun katzenlosen
Karin Steffen (Freundin von Petra und Rüdiger)

    Tom Bode · 7. Juni 2019 um 8:24 am

    Vielen Dank für das Mitgefühl, liebe Karin…

    Auch wir sind froh, dass es ganz plötzlich kam und Karlchen bis zum letzten Tag ganz normal gelebt hat.. Wir erleben hier ja sehr viele Kämpfe, die wir am Ende eben auch manchmal verlieren. Da ist man froh, wenn dem Tod nicht noch Leid vorhergeht.

    Aber es werden wieder Katzen kommen, liebe Karin, und dann ist wieder alles gut…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.