Wie alles begann…

In den letzten Sommerferien fragten unsere Nachbarn, ob wir auf ihre Hühner aufpassen können. Klar machten wir das. Und so begann das Hühnerfieber bei uns und wir waren ein wenig traurig, als wir nicht mehr ein paar Mal am Tag rübergehen mussten, um die Hühner raus bzw. reinzulassen und nach Eiern zu schauen. Besonders aufregend war es, weil es eine Glucke gab und die Küken noch während unseres Hühnersittings schlüpfen sollten.

Nach der Planung des Hühnerstalls und der Überlegung, welche Rasse es werden sollte, zogen im Oktober 2021 sieben Jersey Giants ein – um genauer zu sagen: ein Hahn und 6 Hennen. Wir wollten auf jeden Fall einen Hahn, damit dieser für Ruhe zwischen den Hennen sorgt und wir die Option für eigenen Nachwuchs haben.

Nur welche Rasse? Ich hätte ja gerne Buntleger gehabt. Wusstest ihr, dass es Hühner gibt, die grüne, rosafarbene oder blaue Eier legen? Auch gibt es welche, die braune Eier legen. Allerdings sind die meisten der buntlegenden Hühner normalgroße bis kleine Hühner. Somit hätten wir den gesamten Auslauf mit einem Netz überspannen müssen, damit sie nicht ausbrechen können. Und das wollten wir nicht so gerne.
Warum sind es dann Jersey Giants geworden? Wir wollten gerne eine Rasse, die nicht so flugfreudig ist, eine gute Legeleistung hat und einen ausgeprägten Bruttrieb hat. Sie sind die größte Hühnerrasse und es gibt sie in den Farben schwarz, blau-gesäumt und weiß. Besonders die schwarzen Vertreter hatten es uns angetan.

Zu dem Punkt nicht so flugfreudig kann ich nur sagen, kommt auf die Hühner drauf an. Laut Rassebeschreibung reicht ein etwa 0,80 m hoher Zaun. Unser Hahn Johnny schafft es aber locker auf unseren mittlerweile 1,80 m hohen Zaun zu fliegen. Vielleicht hatte er aber auch nur Glück mit einer günstigen Windböe. Aber auch unsere Hetty hat es locker auf den 1,00 m hohen Zaun geschafft.
Unsere jüngeren Hennen legen jeden Tag ein Ei und selbst die älteren legen alle paar Tage eins. Für uns reicht es völlig aus.

Anfang des Jahres fragte unser Nachbar nach Eiern von uns. Er wollte seine Kunstbrut starten und hätte gerne Jersey Giants. So kam bei uns die Überlegung auf, selbst eine Kunstbrut zu starten.

Wenn ihr wissen wollt, wie es mit unserem ersten Nachwuchs läuft…

… lest meinen nächsten Blogbeitrag 😉

Kategorien: Bunt gemischt

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.