Fragt ihr euch, wie so ein typischer Tag in der Hundeschule abläuft? Dann lest weiter, denn ich nehme euch heute mit zum Hundeplatz.

Es ist Samstag Morgen und der Wecker klingelt. Erst mal duschen und fertigmachen. Da heute meine liebe Kollegin nicht kommen kann, bin ich dran mit Kaffee und Wasser kochen. Und da ich keine Kekse im Haus habe, habe ich noch schnell Muffins gebacken. Normalerweise frühstücke ich noch eine Kleinigkeit, das habe ich aber vor lauter Muffins backen und alles zusammenpacken, inklusive Beschäftigung für meine Tochter total vergessen.

Zum Glück brauchen wir nicht lange zum Hundeplatz und auch die ganzen Hurricane-Besucher waren schon am Tag vorher angereist. So gibt es keinen Stau.
Beim Hundeplatz angekommen, wird erst mal Dexter auf die Hundespielwiese gelassen und wir bauen in Ruhe auf. Doch was machen wir alles, bevor ihr kommt?

Ich fülle erst mal die Trinknäpfe auf und wir bauen auf dem Welpenplatz einen Tunnel zum Durchrennen und eine kleine Hängebrücke auf. So können die Kleinen verschiedene Untergründe kennenlernen.
Bei sonnigem Wetter darf natürlich der Sonnenschirm nicht fehlen, der uns ein wenig Schatten spendet. Auf unserem Tischchen kommen dann die Kaffeekannen und die Thermoskanne mit dem heißen Wasser, falls jemand Tee trinken möchte und alles, was man noch so braucht. Vom Zucker bis hin zu den Muffins. Außerdem lege ich immer noch ein paar Flyer über die Hundeschule und den Förderverein für De Hun´nenhoff aus. Seid ihr schon Mitglied? (Wenn nicht, klickt hier und ihr kommt direkt zum Mitgliedsantrag)

Die Hängematte wird aufgebaut

Da es heute sehr warm ist, haben wir spontan eine Sandmuschel mit Wasser gefüllt. Gegen 10 Uhr kommen dann auch schon die ersten Kunden und Dexter hat jemanden zum Spielen. Die Sandmuschel wird so gut angenommen, dass zum Schluss nur noch eine Pfütze drin ist. Alles andere musste beim Reinspringen weichen. Es passen übrigens locker zwei Hunde in Labrador Retriever Größe in die Sandmuschel.

Nach ungefähr einer Stunde beginnt normalerweise der Unterricht. Da aber aufgrund des Wetters und des Hurricane-Festival nur Carlos zum Unterricht da ist, haben wir uns spontan entschlossen, die Hunde spielen zu lassen.

Nach dem Unterricht bleibt normalerweise noch Zeit zum Quatschen und/oder Fragen stellen und gegen 13 Uhr ist langsam Feierabend. Obwohl man manchmal auch einfach die Zeit vergisst. Nachdem der Platz aufgeräumt und alles eingepackt ist, ist auch für mich Feierabend und ich freue mich auf Dienstag. Denn dann findet in Scheeßel Hundespielen von 17-19 Uhr statt.

Ich hoffe, ich konnte euch einen kleinen Einblick in meinen hundeschulischen Alltag verschaffen.

Wenn ihr Lust habt, nehme ich euch das nächste Mal mit auf den De Hun´nenhoff.

Hier erfahrt ihr mehr über unsere Hundeschulen.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.