Was gibt es Schöneres als eine Henne, die mit ihren Küken den Hühnerauslauf erkundet und ihnen alles zeigt? Da könnte ich stundenlang zugucken.

Wahrscheinlich stand schon mal jeder Hühnerbesitzer vor der Frage, lasse ich die Hennen brüten oder nutze ich den Brutautomaten. Was sind Vor- und Nachteile beider Brutvarianten?

Fangen wir mit der Naturbrut an. Diese erleben wir gerade live mit, da sich drei unserer Hennen entschlossen haben zu brüten.

Vorteile Nachteile
– Natürlicher Vorgang
– Weniger Zeitaufwand, da die Glucke alles selber macht
– Sind die Küken geschlüpft, zeigt die Glucke ihnen alles was sie zum Leben brauchen (Futter, Wasser, das richtige Sozialverhalten)
– Keine Planbarkeit, da die Glucke entscheidet, wann sie mit dem Brüten anfängt
– Nur eine begrenzte Anzahl an Eiern kann bebrütet werden
– Im Idealfall hat man einen extra Gluckenstall, damit diese nicht von den anderen gestört werden
– Möglicherweise sitzt die Glucke noch nicht „fest“ und fängt ein paar Tage später nochmal an

Nun zur Kunstbrut.

Vorteile Nachteile
– Ist planbar
– Keine Unterbrechung
– Es kann eine große Menge an Eiern gleichzeitig bebrütet werden
– Ich ersetzte mit dem Brutautomaten die Glucke und muss mich um Luftfeuchtigkeit und Temperatur und evtl. das Wenden der Eier kümmern
– Die Küken wachsen ohne Glucke auf
– Wärmeplatte notwendig

Ihr seht, beides hat Vor- und Nachteile. Ich persönlich finde die Naturbrut total toll. Leider haben wir keinen extra Gluckenstall und unsere Debby ist der Meinung, dass sie ihre Eier unbedingt in das besetzte Nest legen muss. Dies sorgt für Stress bei der Glucke (ich bin mit der Situation auch nicht zufrieden) und wir werden uns auf jeden Fall für das nächste Mal besser vorbereiten. Ein extra Gluckenstall ist schon in Planung.

Was die Aufzucht der Kunstbrut-Küken angeht, haben wir wahrscheinlich das Glück, dass eine der Glucken sie auch jetzt noch (nach 3 Wochen) adoptieren möchte. Sie zeigt sich ganz interessiert und verlässt für die Küken sogar ihr Nest, z. B. wenn sie ganz aufgeregt piepen, weil es neues Futter gibt.
Da war die Kunstbrut doch irgendwie weniger Stress, auch wenn ich jeden Tag nach der Luftfeuchtigkeit schauen musste. Aber ich musste mir keine Gedanken machen, ob die Glucke sitzen bleibt oder doch noch nicht so recht brüten möchte.

Kategorien: Bunt gemischt

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.